Es geschah in der Nacht

Letzte Nacht schrieb ich noch die letzten Zeilen an meinem Jahresbericht für procap NWS. Bald haben wir Generalversammlung und mit der Einladung kommt immer auch der Rückblick des Geschäftsführers und eben auch meiner. Ein Jahr auf einer Seite zusammenzufassen ist nicht immer einfach und Ablenkung daher willkommen. Da flog ein Mail von Adil herein, der mich anfragte, ob ich seinen Blog hier verlinken würde. Gerne doch habe ich zurückgeschrieben (jetzt ist Adils Blog im Blogroll zu finden). Dann entspann sich noch eine Austausch, wie ich auf Adils Blog gekommen bin (Newsletter der Tageswoche, wo Isaac Reber den Blog zitiert) und ob das nun gut ist, wenn man/frau plötzlich zitiert wird und eigentlich nichts mehr dagegen tun kann, wenn es nicht genau das ist, was man/frau gemeint hat. Gerne werden Links heute auch gezwitschert (heisst es nun getwittert oder getweetet?) und verbreiten sich dann in Windeseile über die ganze Welt. Eigentlich sollte es einen Preis dafür geben, wie früher, als es noch diese „welcher Ballon fliegt am weitesten“-Wettbewerbe gab.

Nun: hier geht es eher ruhig zu. Noch hat keiner der Regierungsräte (aktuell oder zukünftig) aus meinem Blog zitiert. Heute Abend ist Delegiertenversammlung der SP Baselland in Oberwil. Muss jetzt noch Kuchen backen gehen. Eine Aufgabe, die offenbar nur von Frauen übernommen werden kann, wenn man die Liste der Eingetragenen anschaut. Damit hat sich nun noch keiner geschmückt, dass er Kuchen backen kann. Wäre mal was fürs praktische Überleben…

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.