SP verliert

Heute stand es wieder in der Zeitung: die SP wird bei den Wahlen in zwei Wochen 2 Prozent WählerInnen-Anteil verlieren. Dies sei eine Folge des Angriffes auf die SVP. Für die Medien ist es immer einfach zu wissen, wer was falsch gemacht hat. In meiner Wahrnehmung hat die SP es nicht geschafft, mit eigenen Themen in der Öffentlichkeit zu punkten. Hat sie es mal versucht, dann gab es Kritik aus den eigenen Reihen. In derselben Zeitung stand übrigens auch, dass die Linken unglücklicher wären als die Rechten. Vielleicht, weil wir mehr nachdenken? Sollen uns soziale Ungerechtigkeit und die Umweltverschmutzung etwa glücklich machen? Je mehr man davon ausblenden kann, desto besser geht es einem. Leuchtet mir schon ein. Wenn wir wirklich verlieren sollten, heisst das dann, dass die Schweiz glücklicher wird? Unglückliche dieser Schweiz – geht wählen, es macht glücklich!

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

2 Gedanken zu „SP verliert“

  1. …also, ich weiss nicht so recht. Obwohl – was für ein Slogan für eine Wahlkampagne des Bundes: Wählen macht glücklich! (leise Violinenmusik, glückliche junge Menschen hüpfen glücklich auf einer grünen Alpenwiese herum, überglücklich mit einem ausgefüllten Wahlzettel wedelnd…)
    Generell scheint mir, die Devise bei der Suche nach den Ursache für all die Dinge, die tatsächlich nicht so laufen, wie sie sollten, heisst: abschieben. An das Schwarze Schaf nämlich.
    Aber eigentlich wollte ich Ihnen nur diese Seite hier (danke Frau aqua) ans rote Herz legen:
    http://moutonsdegarde.ch/

  2. REPLY:
    …das kann man seit Dolly sowieso nicht mehr. Ich selber zähle seit Jahren nur noch Wölfe und Bären zum Einschlafen. Wenn überhaupt. Und Werbebranche: nein, um Himmels willen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.