Bloggen

Verschiedene liebe Leute haben mich gefragt, wie sie mir nun auf meinen Blog schreiben sollen. Erstens freue ich mich sehr, dass mein Blog gelesen wird, zweitens ist es natürlich viel spannender, wenn ich auch Antworten bekomme und drittens ist ein Blog eben ein Internet-Gespräch – moderne Kommunikation eben.
Also unter meinen Beiträgen könnt ihr „Kommentar verfassen“ wählen. Dann tut sich eine Seite auf (sollte!) dann schreibt ihr, was immer ihr mir schreiben wollt (natürlich bleiben wir hier immer anständig), dann einen Namen angeben (es muss nicht euer richtiger sein) dann noch diese seltsamen Buchstaben eingeben, die ihr seht. Das ist der Spam-Schutz und deshalb wichtig für das System, denn es weiss dann, dass ein richtiger Mensch an mich schreiben will, abschicken und fertig!
Merci für euer Interesse.

IV Revision

Das ist ja ein Politblog, da muss es auch um die nächsten Abstimmungen gehen. Heute wurde ich um meine Meinung zur 5. IV-Revision gebeten (was so eine Kandidatur alles mit sich bringt…)IV heisst hier Invalidenversicherung. Diese hat seit Jahren zu wenig Geld, deshalb versucht man alles Mögliche, um das zu ändern. Interessanterweise hat der Fragesteller selber die Argumente gegen die IV Revision geliefert. Die Zusatzrente für Ehepartner darf nicht gestrichen werden und der Missbrauch (den es selbstverständlich auch gibt, aber den gibts überall) wird nicht verhindert. Herr X. sorgte sich aber um die Finanzierung und wollte deshalb meine Meinung. Nur hat die IV-Revision nicht sehr viel mit der Finanzierung zu tun. Indem man Behinderten die Leistungen streicht, den Karrierezuschlag wegnimmt (Gruss an die AHV, die wird dann sicher auch hoch ausfallen) und die Zusatzrenten auch wegradiert, löst sich das Problem der Finanzierung nicht. Ich mache hier ein paar kreative Vorschläge:

  1. Stromabgabe für die IV! Wer Maschinen beschäftigt, soll auch an die IV zahlen
  2. 20 % der Krankenkassengewinne an die IV! Krank ist schliesslich krank
  3. Jeder Aktienbesitzer schenkt der IV eine Aktie, die kann damit tun, was sie will

Obengenannte Vorschläge sind übrigens nicht alle ernst gemeint…
Ich hoffe, dass nun allen klar ist, dass sie NEIN stimmen sollten. Abstimmen nicht vergessen – irgendwo sollte das Couvert ja noch sein.

Regentag

Pfingstmontag, es regnet seit Stunden. Gibt mir die Gelegenheit, aufzuräumen. Der PC wurde von allem Unnötigen gesäubert, e-mails sind keine eingetroffen. Der Haushalt wartet noch. Nächste Woche sind Sitzungen zur Vorbereitung des Nationalratswahlkampfs angesagt. Suche immer noch ein besseres Wort für Wahlkampf. Vorschläge? Wir bewerben uns ja als VolksvertreterInnen. In einem Betrieb spricht man ja auch nicht von Bewerbungskampf, obwohl es doch darum geht, die Stelle zu bekommen. Würde man den Nationalrat als Betrieb ansehen, dann hätte Baselland eine Quote von 7 Sitzen. Wieviele BewerberInnen es gibt, ist noch nicht klar. Das Auswahlverfahren übrigens auch nicht. Wir sitzen ja nicht einer Person gegenüber, sondern x-tausend (kommt auf die Wahlbeteiligung an) Menschen, die Anfang Oktober die Wahlunterlagen erhalten werden und dann aussuchen, wem sie die Stelle als Nationalrat/Nationalrätin geben wollen. Welche Kriterien müssen wir erfüllen? Welche Qualifikationen mitbringen? Wen wünscht ihr euch? Für eure Antworten danke ich herzlich!

Auto gegen Velo

Gestern war ich beim Fahrsicherheitstraining (Auto). Titel des Kurses „Prüfung gestern – fahren heute“. War eigentlich für SeniorInnen, aber für die Fahrsicherheit sollte frau ja alles tun. Zuerst fuhr ich mit einem Fahrlehrer 45 Minuten durch die Gegend, dann gab es einen Theorietest, dann noch Vollbremsübungen auf nasser Fahrbahn. Eine Dame musste den Kurs nach dem 1. Teil abbrechen, da sie erschöpft war. Meine Meinung zu SeniorInnen am Steuer ist ja, dass es nicht vom Alter sondern von den Fähigkeiten abhängt, ob jemand Auto fahren sollte oder nicht. Gestern hätten wohl einige ihre Ausweise abgeben müssen. Toll war, dass so viele daran teilgenommen haben. Beim Rückweg auf der Autobahn sah ich etliche potentiell gefährlich AutofahrerInnen, Alter unbekannt. In unserem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der solche Fahrsicherheitstrainings macht. Warum eigentlich nicht? In allem bilden wir uns weiter, nur beim Auto haben wir das Gefühl, wir könnten auch 20 Jahre nach unserer Prüfung fehlerfrei fahren. Zum Thema Velo gab es eine Frage im Theorie-Test: wo soll eine Velofahrerin im Kreisel fahren? a) ganz rechts b) in der Mitte der Spur c) gar nicht?
Nun bin ich gespannt auf Antworten! Auflösung folgt.

Antwort

Lieber René
Herzlichen Dank für deine Unterstützung und deinen Kommentar. Jetzt sind wir schon zwei an unserem Kaffichränzli. Und was macht man/frau gegen Trägheit und Bequemlichkeit? Was ist es, was uns von den Stühlen reisst? Meine Antwort: die Begeisterung! Ich würde gerne die Leute begeistern (ist übrigens ein interessantes Wort) zu mehr Bewegung, mehr Interesse, mehr Velo.

Kaffichränzli

Dieses Wochenende folgendes gelernt: mein Blog ist einer vom Typ „Kaffichränzli“, ich plaudere vor mich her, zufrieden wie ich nun mal bin und warte darauf, dass jemand mit mir diskutiert. Es gibt auch andere Blog-Typen, aber ich denke „Kaffichränzli“ passt ganz gut, obwohl ich lieber Tee trinke. So ein Kaffichränzli ist natürlich offen für alle und manchmal geht es um Politik, aber manchmal eben auch um anderes.
Also ihr seid herzlich zu meinem Kaffichränzli eingeladen, erzählt mir was aus eurem Leben!

Velo

Das Velo ist mein tägliches Transportmittel. In meiner Physiotherapie-Praxis habe ich allerdings auch zwei, es gilt ja als ausgesprochen gesund, Velo zu fahren. Muskeln werden gestärkt, die Kondition verbessert. Weshalb fahren eigentlich nicht mehr Menschen Velo? Zu anstrengend? Zu gefährlich? Zu weit?

Banntag

Heute war Banntag in Binningen. Konnte viele gute Gespräche führen über diverse Themen. Habe wie immer viel gelernt. Z.B. über den Bau des Bruderholzspitals vor 30 Jahren, über die Pionierarbeit bei der Baselbieter Polizei vor 15 Jahren etc. Versuche den Menschen zu erklären, was ich eigentlich so im Landrat tue (war eine Frage gestern – gar nicht so einfach zu beantworten). Was wir in der Kommission besprechen (im Moment das Gesetz über das Halten von Hunden). Höre den Argumenten der Menschen zu. Versuche mir die Namen der Menschen zu merken, was schwierig ist, da ich meine Patienten schon abspeichern sollte.