Mindestlohn – ja klar!

Als Unternehmerin mit Angestellten ist es für mich keine Frage, dass ich Löhne bezahle, die den Mindestlohn mindestens erreichen. Die Kosten des Produktes müssen eben daraus errechnet werden, was an Lohn-, Miet- und anderen Kosten anfällt. Wenn der Mindestlohn für alle gilt, hilft dies all denen, die ihn schon freiwillig bezahlen. Das Argument mit den Erdbeeren und dem Kaffee, die dann teurer werden sticht insofern nicht, als dass auch Geringverdiener sich eben diese Erdbeeren und den Kaffee dann auch mal leisten können. Fair Trade in der Schweiz wäre das dann. Kann ich guten Gewissens zum Coiffeur gehen, wenn ich weiss, dass dieser Hungerlöhne bezahlt? Wenn seine Coiffeusen Sozialhilfe beziehen müssen?
Gerade heute wurde publik, dass das Läckerli-Huus an Thailänderinnen Tiefstlöhne bezahlt. Günstig sind die Läckerli ja nicht gerade und ich hätte lieber weniger Verpackung, aber dafür die Sicherheit, dass die Arbeitenden dafür angemessen entschädigt werden.

Übrigens zahlen diese Menschen in die Sozialwerke, haben dannzumal eine bessere Rente und entlasten den Staat über nicht bezogene Prämienverbilligungen…

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.