Wirtschaftsoffensive

Der Kanton Baselland treibt mit Volldampf seine Wirtschaftsoffensive voran. Nicht ganz dazu passt der heutige Tag, an dem der Projektierungskredit für den Neubau des Kantonsspitals Bruderholz und des Zentrums für Akutgeriatrie und Rehabilitation abgeschrieben werden musste. Die Planung wurde 2010 gestoppt, nachdem sich das Projekt ständig verteuerte und irgendwann 900 Mio. Franken betrug. Es wäre eine Chance für die regionale Entwicklung des Gesundheitswesens gewesen, aber eben…

Nicht ganz auf der Höhe der Diskussion um Frauen in der Wirtschaft ist der Newsletter der Wirtschaftsoffensive (auch das gibt es), richtete er sich doch vor allem an Männer. Es wurden ausschliesslich Männer vorgestellt und der 5-Mann-Betrieb thematisiert. Auf mein Fragemail, wie das nun mit den Frauen aussähe, erhielt ich bis heute keine Antwort. Aber bei so viel Dampf lässt manchmal auch der Durchblick nach. Zu gerne hätte ich vom 5-Frauen-Betrieb gelesen, gerne auch das Thema Gesundheitswesen, das einen starken Zuwachs verzeichnet. Life Science, Campus und Cluster tönen halt einfach besser.

Zu meiner Freude durfte ich am Dienstag die Gewerblich Industrielle Berufsschule in Muttenz besuchen und den Präsentationen der Vertiefungsarbeiten (VA) beiwohnen. Toll, was dort alles entstanden ist. Ich traf auf sehr motivierte junge Berufsleute, die sich in ihrer VA mit Arbeit und Arbeitslosigkeit beschäftigt haben und zudem ein selbst gefertigtes Stück herstellen mussten. Marzipanfiguren, Silserli, eine rollende Bar, ein kleiner Grill und ein Schuhgestell waren zu sehen. Eine kleine, persönliche Wirtschaftsoffensive, sehr sympathisch. Den jungen Leute wünsche ich viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.