Gegen den Strom paddeln

Am Wochenende konnte ich endlich meinen Kajak einweihen. Zuerst musste das Ding aber zuerst einen Kilometer zum Rhein gerollt werden, von Hand natürlich. Veloanhänger sind offenbar bei dieser Länge verboten und ein Transport mit dem Auto verbietet sich natürlich bei dieser Distanz auch. Der Rhein hat eine angenehme Wassertemperatur und ist auch ein relativ ruhiges Gewässer. Beim Gegen-den-Strom-paddeln spürt frau die Strömung allerdings ziemlich und eine Analogie zur Politik ist dann auch nicht mehr weit. Wird die Energie nicht mehr fürs Paddeln eingesetzt, geht es relativ schnell bergab. Voller Einsatz ist also gefragt. Die Konkurrenz auf dem Rhein ist nicht sehr gross, die meisten lassen sich treiben. Schön wars! Danke an alle Investoren und Investorinnen, auch wenn sie nie werden mitfahren können, denn es ist ein Ego-Kajak. Das gibt wenigstens keine Diskussionen über die Fahrrichtung…

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.