Kommentare danach

sind ja auch etwas Interessantes. Was mir sehr fehlte, war die Verbindung der Bauspar-Initiative mit der desolaten finanziellen Situation des Kantons Basel-Landschaft. Seit Jahren ist Baselland stolz auf seine ach so innovative Bauspar-Abzüge (als würde nicht überall im Land wie wild gebaut) und begreift die Schweiz nicht, die diese abgelehnt hat. Natürlich sind es nicht nur diese Abzüge, die uns in die Bedrouille gebracht haben, aber es ist die Idee eines Kantons, der grosszügig Geschenke an Nichtbedürftige macht, dann aber auch nichts mehr zu bieten hat. Nun sind auch die Kantonsspitäler draussen, die aufgrund der überwerteten Immobilien Geld mitbekommen müssen, um zu existieren. Unter der neuen Spitalfinanzierung bezahlt der Kanton 55 % der stationären Behandlungen, egal wem die Spitäler gehören. Günstiger wird es also nicht und die Versuchung, nun beim Personal zu sparen, ist gross.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.