Physiotarif

Am 11.11.11 (das Datum lässt es erahnen) fand das letzte ergebnislose Gespräch zwischen Tarifsuisse und physioswiss statt. Ziel war, eine moderate Erhöhung des seit 1998 geltenden Taxpunktwertes zu erreichen. Nicht nur die Preise haben sich seit 1998 massiv verändert, auch die Medizin ist eine andere geworden. DRG! Managed care! Markt! Viele glauben immer noch an die Ökonomie und begreifen nicht, dass Medizin eben mehr ist als Fälle durch ein System von Anreizen und Sanktionen zu jagen.
Natürlich haben wir eine Medienmitteilung versandt und mit Journalisten Kontakt aufgenommen. Kein Interesse hieß es. Wir Physiotherapeutinnen arbeiten ja weiter wie bisher. In der Politik werden wir zwar beachtet, so wie man exotische Tiere beachtet. Wirklich wichtig sind wir aber offenbar nicht. Es heißt zwar, dass unter DRG die ambulanten Dienste mehr gefordert werden. Ist es klar, dass wir Physiotherapeutinnen das sind? Und wir sollen dies noch die nächsten Jahre mit der selben Entschädigung tun? Wir brauchen die Politik, die für Ordnung sorgt, nicht nur für Markt. Mittlerweile haben sich aus der Santésuisse drei Einkaufsgemeinschaften gebildet. Wer soll mit wem worüber verhandeln? Antworten bitte.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.