Chaotikon

Keine Ahnung, ob es dieses Wort gibt, wenn nicht wäre es jetzt erfunden. Ich wohne nämlich dort – in Chaotikon. Da mein Leben neu organisiert wurde (von mir nota bene), habe ich tatsächlich heute morgen zuhause verbracht. Ein schwieriger Moment, denn das letzte Mal, als ich wirklich im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte mehrere Stunden zuhause war, ist lange her, sehr lange. So stelle ich mich Schrecken fest, dass das Chaos von etlichen Ecken aus die Wohnung erfasst hat. Bisher habe ich ein neues Schuhregal gebaut und die letzten Unterlagen für die Steuererklärung gefunden (!) und an die Treuhandfirma geschickt. Einiges war nicht mehr zu finden und wurde nachbestellt oder abgeschrieben. Anderes muss dringend abgelegt werden. Punkt für Punkt wird die Wohnung wieder zurückerobert.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.