MUBA

Für Nichtbaslerinnen: Mustermesse Basel. Heute mit Rollstuhl-Patientin besucht. Zum Glück waren um 10 Uhr bei diesem Wetter noch wenige unterwegs. Um 11.30 Uhr (die Tore zur Degustation weit offen…) war das Gedränge enorm. Nichts für Rollstuhlfahrende und -stossende. Nur knapp konnten wir Kollisionen verhindern. Hin mit dem Taxi (sehr nett und hilfsbereit), zurück mit Tram und Bus. Es ging, aber es war anstrengend. Busse mit Niederflur sind nur dann hilfreich, wenn der Eingang abgesenkt wird. Wir waren schon fast draussen, bis der Fahrer den ominösen Knopf drückte…
Fazit: Patientin glücklich, Therapeutin erschöpft, aber schon wieder etwas gescheiter.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.