Nebelfahrt

Gestern gings nach dem Landrat noch nach Fribourg. Nicht, dass ich viel von der Stadt gesehen hätte – ist bei meinen Sitzungsreisen ja meistens so. Aber so vom Bus der Linie 1 aus, wäre ein Spaziergang schön gewesen. Die Teilnahme an der Mitgliederversammlung der Fachgruppe „Physiotherapie in der Geriatrie“ war mir aber schon wichtig, bin ich dort doch quasi grossgeworden. Auf der Seite physio-geriatrie kann nun das druckfrische Berufsprofil heruntergeladen werden. Es steckt viel Arbeit darin und ich beglückwünsche die Arbeitsgruppe zu ihrem Werk!
Zurück gings dann im Nebel und im Speisewagen. In Basel waberten die Nebelschwaden um den Bahnhof. Gemütlich ist anders. Manchmal wünschte ich mir Oberwil etwas näher nach Basel.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

2 Gedanken zu „Nebelfahrt“

  1. Eine Schellbahn nach Basel, das wär’s! Von Uster bis Zürich zum Beispiel sind mit der Bahn nur 10 Minuten, halb so viel wie Basel-Oberwil!

  2. REPLY:
    wäre ja auch etwas. Zum Beispiel könnte jedes zweite Tram nur die Hauptstation der Gemeinden anfahren. Oder ich lege mir ein E-Bike zu, denn das würde meine persönliche Fahrzeit auch halbieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.