Bildungsreise

Heute im ICE Zürich-Basel: zwei Geschäftsherren unterhalten sich übers Essen. Was um die Mittagszeit nett ist ;-). Nun weiss ich Folgendes: die richtige Carbonara-Sauce ist eigentlich keine Sauce, sondern mehr oder weniger Rührei mit Speck und etwas Käse. Trocken müsse sie sein, wird erklärt. Ebenso Spaghetti bolognese: trocken. Hackfleisch mit Tomaten ist schon o.k., aber nichts Flüssiges! Immerhin ist der Herr Italiener und seine Eltern haben ein italienisches Restaurant geführt. Jawoll, will es gerne glauben. Es gab dann noch eine Anekdote. Ein Gast wollte einmal Spaghetti alla casa. Als er sie erhielt, reklamierte er. Die würden gar nicht so schmecken, wie im anderen Restaurant. Als ihm erklärt wurde, dass „alla casa“ „nach Art des Hauses“ bedeute, war er sehr erstaunt…Werde Spaghetti einmal „alla ICE“ zubereiten, trocken.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

4 Gedanken zu „Bildungsreise“

  1. Bekomme gerade Hunger! Die Spaghetti à ma mode sind mit Basilikumblättern vom Balkon und gerösteten Pinienkernen. Dazu Parmesan frisch gerieben. Vor der nächsten Bildungsreise…

  2. REPLY:
    Hatte ich leider nicht. Dafür ging es relativ nahtlos zu den Eisdielen in Deutschland und den Glatscharias im Bündnerland. Offenbar gibt es Glacé aus Ftan in Scuol (oder wars umgekehrt?). In Basel gab es für mich dann Salat mit der Prinzessin. Immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.