Die Wirtschaft sitzt

Gestern nun also der Wirtschaftstag unserer Volkswirtschafts- und Gesundheitskommission. Aus wirtschaftlichen Gründen war ich nur am Morgen dabei. Bekanntlich arbeite ich ja mit meinen Händen, was heisst, dass ich persönlich für meine PatientInnen da sein muss und nicht wie die Herren links und rechts von mir auf dem Laptop während der Sitzung die Arbeit erledigen kann. Zur Frauenquote nur so viel: während die Kommission ihre Frauenquote voll erfüllt, waren die Referenten mit einer Ausnahme männlich. Wirtschafts- und Handelskammer, Wirtschaftsförderer etc. alles fest in Männerhand. Zur Frauenförderung kam ihnen dann auch nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Sinn. Als ob alle Frauen Familien hätten oder wollten. Dazu passte der letzte Freitag: die Diplome der Fachhochschule Nordwestschweiz in Chemie, Geomatik und Maschinenbau etc. gingen zu 90 % an Männer. Wollen wir Frauen wirklich nicht? Und wie vereinbaren all diese Männer Familie und Beruf (was natürlich kein Thema war)?

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

2 Gedanken zu „Die Wirtschaft sitzt“

  1. Warte schon lange auf eine Veranstaltung mit dem Thema: Vereinbarung von Familie und Beruf, nur für Männer! Eine Marktlücke???
    Oder das rettende Thema nach der Finanzkrise, wenn es schon prophezeit wird, dass alles anders wird!

  2. REPLY:
    Genau, die mit den Boni wollen sich doch jetzt sicher auf die wirklich wichtigen Werte im Leben wie Familie und Umwelt konzentrieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.