Gedächtnis

Musik von Bruch, Bloch, Chopin und Rachmaninov gespielt mit Violoncello und Klavier gestern Abend gehört. Dazu ein Vortrag über das Gedächtnis von Prof. J. Kesselring. Ein Abend des Genusses. Schon gewusst, dass Zeus mit Mnemosyne die Musen gezeugt hat? Bei allen Musen spielt also das Gedächtnis eine grosse Rolle. Wir sind quasi unser Gedächtnis. Was die Vergesslichkeit nun auch nicht gerade einfacher macht…

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

2 Gedanken zu „Gedächtnis“

  1. REPLY:
    Das Tröstliche ist: habe auch gelernt, dass wir eigentlich nichts vergessen! Es ist einfach manchmal nicht zu finden, aber irgendwo ist es. Die Kunst der Neurologie besteht offenbar daraus, die verlorenen Ordner wieder zu öffnen… Musik und Tanz seien gut. Also packen wir doch unsere Prinzen und gehen tanzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.