fleissig wartend

Es gibt Tage in meiner Praxis, da vergessen mich meine Patienten. „Schön, dass es Ihnen so gut geht“, rufe ich dann in Gedanken. Aber ich habe bis abends halb sechs eingeschrieben und würde gerne jetzt zum Mittag essen nach Hause fahren, wenn sie nur kommen würden. Sieht schlecht aus, die Minuten und damit die Wahrscheinlichkeit rinnen dahin. Es gibt Tage, da kommen alle zu früh und entschuldigen sich noch dafür und es gibt Tage, da kommen etliche gar nicht oder einige zu spät und es ist ihnen irgendwie wurscht.

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

6 Gedanken zu „fleissig wartend“

  1. REPLY:
    Mit Musik?

    Im Sinne von:
    Ich warte zuerst eine halbe Stunde vor der Türe des Konzertareals, welche um 12 Uhr sich öffnet und warte dann geduldig den Rest des Tages auf Metallica, die um 20 Uhr anfangen?
    Oder:
    Ich warte seit Mitte Juli auf das neue Metallica-Album, das schon lange angekündigt ist, aber erst am 12. September erscheint. (Heute!)

    Dann, ja. 🙂

  2. REPLY:
    Das Konzert war der Hammer, etwas kurz, als alter Fan ist man sich eher 4 Stunden gewöhnt, als nur 2 Stunden. Das neue Album habe ich noch nicht gehört. Sollte eigentlich heute in meiner Post sein *hoff*. Kann aber auch noch länger warten, wenn’s sein muss, weil: Life is a waiting game. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.