Iris von Roten

Ebenfalls in meinem Bücherkorb ist die Biographie von Iris und Peter von Roten (Verliebte Feinde). Ein wichtiges Buch über die Entwicklung des Feminismus und darüber, wie Gegensätze sich anziehen können. Peter von Roten war übrigens dafür verantwortlich, dass die Frauen in Unterbäch (Wallis) als erste Frauen abstimmen durften. Die Stimmen zählten allerdings nicht! Ist Feminismus eigentlich noch ein Thema?

Autor: Pia Fankhauser

Nicht nur links denkend. Menschen, Politik, Medizin, Technik und das Leben beschäftigen mich.

3 Gedanken zu „Iris von Roten“

  1. Ich kann mich gut erinnern, dass ich mit ca 8 Jahren auf dem Nachttischchen meiner Mutter das Buch „Frauen im Laufgitter“ (von Iris van Roten) sah, was meine Fantasie enorm anregte.

  2. REPLY:
    in welche Richtung denn? In der Buchhandlung habe ich auch darin geschmökert, aber ehrlich gesagt, war es mir doch etwas zu komplex…

  3. REPLY:
    In jenem Alter merkte ich nicht, dass mit diesem Titel die (damalige, heute ist es gottlob etwas besser) Rechtlosigkeit und Bevormundung der Frauen angesprochen wurde sondern vermutete die Erklärung ganz woanders. So fragte ich mich, ob es sich wohl um behinderte Frauen handelte oder ob sich diese Frauen tatsächlich mit ihren kleinen Kindern ständig im Laufgitter aufhielten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.